Imageaufbau

 

... leicht gemacht.

 

Nicht immer ist eine schlechte Konjunkturlage, mangelnde Nachfrage oder eine allgemein verbesserte Gesundheitslage dafür zuständig, dass Ihr Unternehmen, Betrieb, Ihre Klinik oder Praxis schlecht frequentiert wird.

Gerade Kunden, Patienten oder Angehörige achten nicht nur auf den Umgang mit Ihnen selbst, die Angebotspalette, die Qualität der Behandlung oder die neue Technik, sondern auch auf das Umfeld wie Räumlichkeiten, das Personal, Ordnung, Sauberkeit, den Umgang miteinander u.v.m..

 

Der Mensch nimmt unbewusst ca. 65% der vielfältigen Eindrücke auf und verschafft sich so ein Gesamtbild von etwas.

Manchmal können Dinge, die nicht gefallen, direkt verbalisiert werden, aber ebenso kann es sein, dass ein undefinierbares, negatives Gefühl für etwas spürbar ist, was zu der Entscheidung führt z.B. bestimmte Firmen, Betriebe, Kliniken oder Praxen nicht mehr zu betreten.

 

An den offen ausgesprochenen Kritiken, bekannten und selbst erkannten Mängelbereichen können Sie etwas verändern, an den unbekannten Faktoren nicht.

 

Gemeinsam werden wir Ihren Betrieb, Ihr Unternehmen, Ihre Klinik oder Ihre Praxis unter dem Aspekt "Image" betrachten und Strategien entwickeln diese

zu stärken, zu verbessern oder zu ändern.

 

 

Ein Fallbeispiel aus meiner Praxis möchte ich noch anfügen:

Ein mittelständisches Unternehmen gab sich vom äußeren Erscheinungsbild her alle erdenklichen Mühen sich zu repräsentieren, das Haupthaus wurde renoviert, ein anderes großes Gebäude hinzugekauft und ebenfalls renoviert - aber - überall lagen die gefertigten Produkte herum. Jede freie Fläche wurde für Außenstehende und potentielle Kunden scheinbar wild vollgestellt und das Unkraut wuchs hindurch, kurz: Das Gelände machte einen verwahrlosten Eindruck, da änderten die renovierten Gebäude am Gesamteindruck auch nichts mehr.

Nachdem ich mich und meine Arbeit vorgestellt hatte, sprach ich den Unternehmer auf meinen persönlichen Eindruck vom Unternehmen an und unterbreitete ihm meine diesbezüglichen Vermutungen zu seinen Umsätzen und seinen Kunden.

Er war erst einmal erstaunt über meine Sichtweise bezüglich des Unternehmens, dass sei ihm so noch gar nicht bewusst geworden. Die relativ präzisen Einschätzungen zu seinem wirtschaftlichen Bereich ließen ihn neugierig werden und er erzählte daraufhin, dass sich die Direktkunden rar machten und besonders Neukunden gäbe es kaum noch. Das Unternehmen, dass sich hauptsächlich durch Kundengeschäfte vor Ort etabliert habe, habe massiv Kunden verloren. Ein Versuch über das Internet und anderweitige Kundenaquise liefen nur sehr zögerlich, so seine Ausführungen.

Nachdem ich mir die Internetseiten angesehen hatte, musste ich auch hier feststellen, dass auf den im Internet präsentierten Bildern die Unordnung des Unternehmens besonders in einem Bild nicht unbedingt für Vertrauen warb.

Nach eingehenderen Gesprächen wurden u.a. die Internetseiten überarbeitet und auf Grund der niedrigen Auftragslage die Zeit genutzt, um die beiden Außengelände des Unternehmens ansprechend zu gestalten und die notwendige Gerätelagerung zu integrieren. Die angefertigten Vorher-Nachher- Bilder vom Außenbereich sprachen für sich.

Die Schulung des Personals für die Kundenaquise und den Umgang mit Kunden wurde umgehend initiiert.

 

Nach einem halben Jahr trafen wir uns zu einem weiteren Gespräch in dem mir der Unternehmer voller Freude mitteilte wie positiv sich seither alles entwickelt habe. Die Zahlen der Direktkunden seien merklich gestiegen und diese würde ihn häufig auf das schöne Ambiente ansprechen, würden länger verweilen, was sich in den Verkaufszahlen entsprechend positiv niederschlug. Auch die Kundenaquise durch sein Personal liefe nun weitaus besser, sei aber noch ausbaufähig. Sein Internetauftritt scheine nun ebenfalls bessere Wirkung zu erzielen, da auch hier vermehrt Kunden angesprochen würden.

Kurz: Manchmal bedarf es gar nicht vieler Veränderungen, aber das gewußt wo und wie ist wichtig.