Profil

Mein Name ist Petra Hempel, ich bin Dr. phil. im Bereich Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt "Soziale Therapie".

Ich bin als Sozialpädagogin und Sozialtherapeutin tätig.

 

Mein Beratungsansatz ist systemisch und lösungsorientiert, angelehnt an Verfahren der Kurzzeittherapien, unter Nutzung der non-direktiven Beratungsmethode n. Carl Rogers.

 

Arbeitsbereiche sind und waren u. a.:

 

Referentin der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau bin ich in den Bereichen „Psychosoziale Netzwerke“ und „Betriebsübergabe“ tätig.

 

Jobcoaching für seelisch, geistig und körperlich behinderte Menschen - im Auftrag des LWV´s - Integrationsamt - .

 

Lehrkraft an der Universität Kassel.

Seminarthema: Beratungssituationen im Berufsalltag.

 

Lehrkraft an der Fachhochschule in Frankfurt

Seminarthema: Grundlagen der Gesprächsführung

 

Lehrkraft an der Fachhochschule in Frankfurt

Seminarthema: Studien- und berufsbezogene Reflexion

 

Anbieterin von Fortbildungs- und Qualifizierungsangeboten für Lehrkräfte - akkreditiert über das Landesschulamt Hessen.

 

Ausbildungen und weitere berufliche Tätigkeitsfelder:

Nach dem Abitur erlernte ich von 1980 bis 1983 den Beruf der examinierten Kinderkrankenschwester an der Universitätsklinik in Gießen, um kurz darauf eine Weiterbildung zur Geburtsvorbereiterin zu absolvieren.

In diesem Bereich arbeitete ich 19 Jahre lang in meiner privaten Elternschule, in der ich vielschichtige und umfassende Kurse anbot und selbst leitete.

Zwischenzeitlich begann ich 2001 das Studium im Fach Sozialwesen

an der Universität in Kassel.

Im Jahr 2005 eröffnete ich meine private, sozialpädagogische Beratungspraxis in Baunatal. 

Parallel dazu studierte ich, nach dem bestandenen Diplom I, an der Universität Kassel Sozialpädagogik im Schwerpunktbereich "Soziale Therapie" weiter.

In Zuge dessen erlernte ich in 3 Semestern die Non-direktive Beratungstechnik nach Carl Rogers (und absolvierte zusätzlich 600 Beratungsstunden).

2007 schloss ich mit einem Universitätsabschluss, im eben genannten Schwerpunktbereich "Soziale Therapie", mit Diplom II zur Sozialtherapeutin ab.

 

Meine Promotion beendete ich Anfang 2010
Genaueres zum Dissertationsthema und zu meinen weiteren wissenschaftlichen Arbeiten finden Sie unter "Veröffentlichungen und wissenschaftliche Arbeiten".

 

 

Seit 2011 bilde ich mich als Gasthörerin der Universität stetig weiter.

Zudem sind anderweitige Fortbildungen sowie Fachzeitschriften und das Studium von entsprechender Literatur ein wichtiger Fortbildungsbaustein bei mir.

 

__________________________________________________________________

 

Mai 2017

Fortbildung im Bereich Kommunikationstechniken

 

September 2016

Fortbildung in den Bereichen "Flüchtlingshelfer und Aufgabengebiete", "Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen", "Projekte  für Flüchtlinge - Vorstellung von Arbeitsmethoden"

 

August 2013

Fortbildung im Bereich Psychosomatik an der Universität Frankfurt.

 

September 2013

Fortbildung im Bereich Didaktik in Kelkheim.

 

 

Seit 2012 bin ich u. a. Fördermitglied des Fördervereins

"Omaruru Children´s Haven e. V." in Namibia.

Hier unterstütze ich das Waisenhaus nicht nur finanziell, sondern stehe über Skype für die Beratung der Angestellten in privaten wie beruflichen Belangen zur Verfügung.

Seit Juli 2013 bin ich Beirätin im Verein.

Kontakt e-mail: thomas.moeckel(at)dekra.de

 

 

 

 

Referenzen

Klienten meiner Beratungspraxis sind Kliniken, Arztpraxen, Gemeinden, Unternehmen, Institutionen, öffentlich bekannte Personen und Privatpersonen aus ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern sowie (möglich durch Skype) nun auch weltweit.

Außer den oben bereits genannten Referenzen (mit Zustimmung dieser) werden aus Gründen der Diskretion Klienten, Unternehmen, Gemeinden, Kliniken usw. von mir nicht öffentlich genannt.